Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

Prières Sacrée & Profane op.5

Giovannis Pater Noster und Papi!!, nach eigenem Text

2 Chorstücke für 4 bis 8-stimmigen Frauenchor, komponiert September 2007 für Johannes Pell und seinen Chorus Discantus/Wien

Uraufführung durch den Chorus Discantus März 08 im brick5 und im off-theater/Wien

Die beiden Chorsätze sind ein „ungleiches Geschwisterpaar“, ein geistliches und ein weltliches Gebet. Das Pater Noster interpretiert den bekannten lateinischen Text aus der katholischen Liturgie in einer sehr persönlichen Art und Weise, der ewige Konflikt Himmel-Erde wird angesichts der destruktiven Natur menschlicher Geister zum schmerzlichen Anblick für Sehende. Zugleich Wunder und Weh gewahrend frage ich mich selber „…et in terra?!“ In komischem Kontrast dazu steht das von mir selbst inszenierte dadaistische „Gebet“ Papi!!, welches sich am Ende als nichts Gemeineres entpuppt, als das Jammern und Flennen der Tochter – eben an Papi – um Geld! Rhythmische Spielchen, Säuseln, Summen, Stöhnen – kurzum alles, was so zum Repertoire einer jungen Dame gehört, wenn sie zielstrebig nach etwas zu trachten sucht, sind Teil der Kurzgeschichte. Die kühne, vielfach bitonale Harmonik, der große Tonumfang und die rhythmischen Finessen stellen einen Damenchor vor eine echte Herausforderung!

Aufführungsdauer: Pater Noster ca. 9min, Papi!! ca. 4min

 

zurück