Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

Großes Sextett op.4

für Klarinette, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabaß und Klavier, komponiert 2007 als Auftragswerk von Nicholas Berwin/London und dem International Musicians Seminar Prussia Cove/England

Private Uraufführung im September 2007 in Prussia Cove 
1. öffentliche Aufführung 2008 im brick5, 1150 Wien

Wie der Name schon sagt handelt es sich um ein relativ umfangreiches Stück Musik. 40 Minuten gehören in der Kammermusik durchaus zum ausführlicheren Oeuvre. Es ging mir im op.4 auch darum, mich erstmals an eine größere Form zu wagen, die nicht durch Texte getragen ist. Das Sextett hat auch klanglich beinahe symphonische Ausmaße und ist in seiner formalen Anlage sehr traditionell gebaut, mit 4 Sätzen – zwischen 1. und 2.Satz ein kleines Intermezzo eingefügt, gleichsam als conclusio der Mühen des Kopfsatzes. Der 2. Satz könnte als „Scherzo“ fungieren, sodaß wir im 3. Satz endlich auf den emotionalen Höhe- oder auch Tiefpunkt kommen – das Drama wird persönlich und transformiert sich am Ende selbst. Der Finalsatz bringt in einem diabolischen Tanz um das Hauptthema endlich alles zum Untergang. Seriöse Musik mit viel Augenzwinkern!

Aufführungsdauer ca. 40min

 

zurück